SchalStola „Wien“

285,00 

austriandesign.at

Material: 100% Seide, extra-feine Merinowolle
Länge: 1800×600 mm

22 Farben und Farbkombinationen erhältlich

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: SAK-31 Kategorien: ,

Beschreibung

SchalStola „Wien“

Die handgefilzte SeidenSchalStola von austriandesign.at wird aus Seide mit Merinowolle in reiner Handarbeit gefilzt, wobei das handwerkliche Know-how eine neuzeitliche Interpretation des Filzens mit ihrem Unikatcharakter erst ermöglicht und einzigartig ist. Jedes Stück ist ein Unikat!

Charakteristika der SchalStola „Wien“ sind ihre außergewöhnliche Form: abgetreppte, abgestufte Schalenden, aber auch die spezielle, changierende Seide und die  einzigartige textile Verarbeitung, eben das Filzen per Hand der exakt schmalen, zwei färbigen Wollränder. Die Wollränder werden im Flies vorgefilzt und händisch in Streifen auf die Seide und in die Seide gefilzt, auf beiden Seiten der SchalStola. Der gefilzte Rand gibt der Seide einen Körper, ohne die Leichtigkeit der schwingenden Seide zu verlieren und ist auf Vorder- und Rückseite gleich schön, sodass die Modelle reversibel zu tragen sind. Durch die Zweifarbigkeit der Ränder passt sich dieses unique Accessoire farblich der Garderobe genial an. Die SchalStola, so wie schon der Name sagt, kann als Schal und als Stola auf viele Arten getragen werden. Je nach Anlaß – elegant als Stola, sportlich geknotet, klassisch drapiert – immer ein passendes, individuelles Accessoire. Reine Handarbeit „Made in Wien“.

Pflegetipps

Handwäsche

Seide und Merinowolle sollte immer mit warmen, maximal 30°, gewaschen werden. Verwenden Sie nur flüssiges Seidenwaschmittel und keine Weichspüler.

Seide sollte immer in einem großen Gefäß (Waschbecken, Badewanne) bei fließendem Wasser gewaschen werden. Legen Sie das nicht zusammengelegten Seidenstück hinein und bewegen Sie ihn in der Lauge hin und her – nicht reiben, kneten oder wringen. Wenn sie nicht genügend Wasser verwenden oder den Seidenstoff nicht ständig bewegen, werden sich die ausgespülten Farbpigmente wieder an den Seidenstoff anlagern und somit verfärben. Diese Verfärbung kann nicht rückgängig gemacht werden.

Anschließend spülen Sie das Seidenstück unter fließendem Wasser aus oder wechseln Sie so lange das Wasser, bis keine Waschmittelrückstände mehr abfließen.

Lassen sie den Seidenstoff nicht – in der Hoffnung, dass dadurch die Verschmutzung aufweicht – im Waschwasser liegen: In dem Maße, wie die Verschmutzung „aufweicht“ wird sich die Seidenfaser öffnen und sie arbeiten dann die Verschmutzung umso tiefer ins Gewebe. Wenn sie sehen, daß es mit Seidenwaschmittel nicht besser wird, sollten sie eine chemische Reinigung aufsuchen.

 

Trocknen & Bügeln

Um Seide zu trocknen, drücken Sie sie am besten in einem weichen Handtuch aus – niemals auswringen! Im feuchten Zustand ist die Faser umso empfindlicher! gegen ein verschieben der Kett- und Schussfäden. Je „leichter“ (also je dünner und luftiger) der Seidenstoff ist, desto mehr können sich die Fäden verschieben. Dieser Vorgang ist meist irreparabel.

Bügeln Sie Seide im noch feuchten Zustand bei geringer Hitze. Wenn der Seidenstoff schon zu trocken ist, benötigen sie mehr Feuchtigkeit oder mehr Hitze. Achtung vor zu hohen Temperaturen. Mit Dampfbügeleisen  erzielen sie gute Ergebnisse. Vermeiden sie es, direkt Wasser auf den Seidenstoff zu sprühen: Bei gefärbter Seide könnten unschöne Wasserflecken entstehen, die sie auch bei nochmaligem Waschen nicht mehr entfernen können. Verweilen sie mit dem Bügeleisen nicht zu lange am selben Fleck: Seide besteht großteils aus Eiweiß und kann verbrennen.

 

Wie entferne ich Flecken von meinem Seidenstoff?

In der kalten oder lauwarmen Handwäsche mit Seidenwaschmittel. Wir empfehlen bei Flecken die chemische Reinigung. Auf Hausmittelchen sollten sie lieber verzichten, da sich die meisten Hausmittel nicht auf Seide beziehen.

 

Die Pflege der Seide

Wenn Sie diese wenigen Punkte beachten, werden Sie lange Freude mit Ihrem Artikel aus reiner Seide haben.

  • Die Seide niemals mit Parfum oder Deo besprühen.
  • Niemals mit Bleichmittel waschen.
  • Seide nicht lange Zeit direkt starkem Sonnenlicht aussetzen.
  • Nicht beim Bügeln mit Wasser besprengen.
  • Einzelne Flecken nicht mit Wasser entfernen.
  • Seide immer von der Rückseite bügeln.

Über Seide

Seide

Zwar ist Seide kein Luxusgut mehr, doch nach wie vor eine der kostbarsten Materialien in der Textilbranche. Nicht nur ihr edles Image macht die Seide so erfolgreich: Vor allem ist sie als kühlender und hautsanfter Sommerstoff unübertroffen, der sorgsam behandelt werden sollte.

 

Seide hat tolle Eigenschaften

Seide ist ausgesprochen reißfest und temperaturregulierend. Vor allem ihr kühlender Effekt macht sie zu einem begehrten Material für Kleidung und Accessoires in der Sommerzeit. Diese Kühlung entsteht durch die geringe Wärmeleitung des Seidenfadens, welcher die Wärme von außen kaum an die Haut abgibt. Dank winziger Löcher, die auch der Seidenraupe im Inneren ihres Kokons beim „Temperaturausgleich“ helfen, werden zudem Wärme und Feuchtigkeit abtransportiert und der Körper erhält ein gleichmäßiges Mikroklima. Seide nimmt bis zu 30 Prozent ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit auf, trocknet schnell und knittert kaum. Dank ihrer geringen Dichte ist sie leicht und anschmiegsam, trotzdem überrascht ihre Robustheit, die sie der enormen Reißfestigkeit des Seidenfadens verdankt.

 

Seide ist:

  • edel
  • angenehm zu tragen
  • kühlend
  • natürlich allergikerfreundlich
  • knitterfrei
  • leicht
  • enorm reißfest
  • schnelltrocknend

 

Wissenswertes rund um den Luxusstoff

Rund 240 Kilogramm Maulbeerblätter verspeist eine Seidenspinnerraupe im Laufe ihres Lebens, um den kostbaren Seidenfaden zu spinnen. Nach der Verpuppung bleibt ihr Kokon auf dem Baum zurück – und kann gepflückt und weiterverarbeitet werden. Nicht weniger als 3000 bis 4000 Meter lang kann ein einzelner Kokonfaden sein, dennoch braucht es zur Gewinnung von Rohseide etwa das Zehnfache ihres Gewichtes an Kokons des Maulbeerspinners. Ihre Herkunft und Verarbeitung erklären, warum Naturseide nach wie vor einer der teuersten Stoffe der Welt ist. Nur etwa 1% der weltweit produzierten Fasern sind Seidenfasern. Indien, China, Thailand, Japan und Brasilien sind heute die größten Exporteure.

Über die Kollektion

„Wandelbarer Strick aus Österreich“. Design by Karin Merkl. Made in Austria. Seit 2006.

Das bevorzugte Thema von austriandesign.at ist der Schal. Der Schal, in seiner Grundform ein Rechteck, wird interpretiert und modifiziert, Gewohntes verändert, tradierte Gestaltungsprinzipien hinterfragt, sodass er zum Bekleidungsstück, zur multifunktionellen, variierbaren Mode für Damen wird.

Es ist ein Spiel mit der Form. Ein Schal muss nicht immer ein Rechteck sein. Er kann auch abgestufte Enden haben, im Rund gearbeitet sein, zur Stola, zum Cape, zum Bolero werden, …

Es ist aber auch ein Spiel mit der Funktion. Ein Schal muss auch nicht immer nur ein Schal sein. Er kann auch KapuzenSchal, SchlaufenSchal, EIN LochSchal, … sein, aber auch zum MantelCape, DreieckPoncho, StolaJacke, … werden. Jedes Modell von austriandesign.at hat einen Namen. Es sind Wortschöpfungen, die schon auf das Besondere hinweisen: Nomen est omen!

Das Hauptcharakteristikum der Kollektion ist, dass die Modelle untereinander kombiniert werden können und sollen. Da immer dieselbe Wollqualität verstrickt wird und die Designsprache dieselbe ist, ergeben die individuellen und persönlichen Kombinationen der unterschiedlichen Modellen ein Twinset – noch besser ein mehrteiliges Strickensemble.

Die DNA der Kollektion

Viele der Modelle sind aus dem Rechteck, der Grundform des Schals, entwickelt, dadurch wird der Verschnitt bewusst klein gehalten. Die zero waste Philosophie und durch die Fertigung made to order oder on demand wird ein Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft geleistet –bewusstes Gegensteuern gegen Überproduktion, Textil- und Recyclingberge.

Verstrickt werden nur Naturmaterialien. Überwiegend Merinowolle (Öko Tex, G.O.T.S.). Kein Kaschmir!! Denn austriandesign.at will nicht zu der Versteppung des ohnehin kargen Weidelandes oder zum Tierleid der Kaschmirziegen beitragen.

Die Modelle sind auf beiden Seiten tragbar, also reversibel gearbeitet, um ein möglichst harmonisches „abgestimmt sein“ zur Grundgarderobe zu ermöglichen. Und durch die Zweifarbigkeit der Modelle passen sie sich jedem Anlass und jeder Garderobe optimal an. Somit wird eine lange Nutzungsdauer und Lebensdauer der Modelle impliziert.

Entworfen wird nicht jeden Trend/ jeder Mode folgend. Die kurzlebigen Trends, die schnellen Wechsel der Stilvorgaben sind nicht die Welt von austriandesign.at. Der Kurzlebigkeit und Wegwerfattitüde von Mode werden Beständigkeit und Haltbarkeit entgegensetzt. Es werden Stücke ohne Ablaufdatum geschaffen, die zu Lieblingsstücke im Alltag avancieren.

Die Kollektion wächst. Pro Saison wird die Kollektion um zwei bis drei Modelle erweitert, die wiederum gut mit den bisherigen Modellen kombinierbar sind.Dadurch wird der Rohstoff- und Energieeinsatz minimal und der Produktzweck und -nutzen größtmöglich gehalten.

Gefertigt wird in einer familiengeführten Manufaktur in der Nähe von Wien, um die Transportwege und Emissionen bewusst klein zu halten und sicher zu sein, dass alles „sozial und fair“ gefertigt wird.Sozial- und Umweltstandards sind somit garantiert.

austriandesign.at ist stets bemüht nur höchste Qualität zu liefern – vom Material, über die Verarbeitung bis zum Service. „Wenn Mode nicht mehr rennt, Qualität im Vordergrund steht und das regionale Schaffen bestimmt, wenn Tradition, Können und Design gebündelt werden, dann lebt das Handwerk. Es kann die Sehnsucht nach Dingen mit Geographie und Geschichten befriedigen. Handwerk ist Individualität, fern von Masse und Schnelllebigkeit.“

Für austriandesign.at ist Handwerk eine Gegenbewegung zur globalisierten, industriellen und uniformen Mode. Eine Bereicherung für Jeden. Es gilt Vielfalt, Tradition und Authentizität zu erhalten.Es geht um Produkte mit authentischen Geschichten und nachvollziehbaren Quellen, um die Pflege von Qualität und loyalen Partnerschaften, um Nachhaltigkeit auf allen Ebenen.

austriandesign.at bietet Kleidung mit Geschichten, Geografie und gutem Gewissen. Kleidung soll wieder als etwas Nützliches und Wertvolles, anstatt als Wegwerfprodukt gesehen werden. So entstehen seit 2006 Modelle für eine Kapsel Garderobe und gerade heute, wo ein Umdenken und sparsamer Umgang mit Ressourcen wichtiger denn je ist, wirkt das Konzept von austriandesign.at so zeitgemäß wie kein anderes.

Philosophie

„Wir leben, was wir lieben“ – Authentizität schafft Identität

Die Ideen zu unseren Produkten stammen aus unseren persönlichen Erfahrungen. Unser waches Auge hilft uns, tradierte Gestaltungsprinzipien zu hinterfragen und neu zu definieren. Unsere Kollektion spiegelt diese Einheit von Gedanke, Wort, Tat und Produkt wieder.

„Werte, Kultur und gesellschaftliches Engagement“

Unsere eigene Sehnsucht nach Werten, unsere gesellschaftliche und kulturelle Verantwortung ist uns bewusst und spiegelt sich in unserer Produkt- und Marktorientierung wieder. Wirtschaftliches Agieren ist für uns mehr als bloße Gewinnerzielung. Kulturelle, moralische und ästhetische Maximen bestimmen unser wirtschaftliches Tun.

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und den Menschen“

Wir gestalten Produkte für den täglichen Gebrauch aus reinsten Naturmaterialien, die in kleinen Manufakturen und Ateliers hergestellt werden. „Ökologisch und sozial muß es sein“, das ist unser Beitrag zur Nachhaltigkeit und für Kunden, die auf Nachhaltigkeit Wert legen.

„Der Kunde profitiert – Produkte mit Mehrwert schaffen“

Wir gestalten Produkte, die auf verschiedene Art und Weise verwendet werden können. Hohe Qualität an Material und Verarbeitung, sowie zeitloses Design gewährleisten eine lange Lebensdauer.